Sinn und Unsinn des Abrufens eines entlaufenen Hundes
Sinn und Unsinn des Abrufens eines entlaufenen Hundes
 

Lässt ein entlaufener Hund sich abrufen?

 

Oft stellt sich die Frage, warum sich ein entlaufener Hund nicht mehr abrufen lässt. Auf dieser Seite möchte ich Ihnen das Verhalten eines entlaufenen Hundes näher bringen. Versteht man das Verhalten seines Hundes, fällt es einen in der Situation des Entlaufens leichter, richtig zu handeln und seinen Hund somit schneller Sichern zu können.

 

Wenn ein Hund in Panik entlaufen ist, kann es sehr schwer sein, das Tier wieder einzufangen. Selbst bei aller Vorsicht und Einfühlungsvermögen traut sich der Hund möglicherweise nicht mehr an den Menschen heran. Und auch ein bis dahin unauffälliger Hund kommt häufig nicht zu seinen eigenen Besitzern zurück, wenn er in Angst und Panik davongelaufen ist. Dies ist für den Hund ein natürlicher, instinktgesteuerter Notfallplan, der ihn zur Flucht bewegt, und hat nichts mit mangelnder Bindung an seine Besitzer zu tun. Häufig kann man beobachten, dass sich ein entlaufener Hund immer wieder nähert und wegläuft. Daran kann man erkennen, wie der Hund im Zwiespalt zwischen Instinkt und Erinnerung steht.

 

Leider ist es nun häufig nicht mehr möglich, den Hund selbstständig zu sichern. Lassen Sie nun keine unnötige Zeit verstreichen, womit Sie Ihren Hund und evtl. andere Tiere und Menschen gefährden. Mit jedem misslungenen Fangversuch wird es schwieriger den Hund zu sichern.

 

Haben Sie weitere Fragen und benötigen Sie Hilfe bei der Suche und Sicherung Ihres entlaufenen Hundes, erreichen Sie mich telefonisch unter 0174-2020667.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tierparkservice Heino Krannich